Samuel Giger — Schwinger mit Leidenschaft

Giger Samuel steht nicht so gerne in der Öffentlichkeit und schätzt es für sich alleine zu sein. Durch die in der Vergangenheit erschwungenen Festsiege, ist ein Leben so ganz ohne Öffentlichkeit aber nicht mehr möglich. Mit zwei eidgenössischen Kränzen (2016/2019) und weiteren Erfolgen hat er sich ins Rampenlicht des Schweizer Schwingsports gestellt. 

Der sympathische «Sämi» ist eine Erscheinung. Mit einer Körpergrösse von 194 cm und einem Kampfgewicht von rund 120 Kilo wirft den Thurgauer so leicht nichts um. Zieht man dann auch noch in Betracht, dass der 22-jährige Schwinger mit Schuhgrösse 48 auf grossem Fuss lebt, dann ist das für seine Gegner schon eine richtige Hürde. 

Im Jahre 1998 geboren ist Samuel Giger noch jung. Das ist auch mit der Grund, warum der erfolgreiche Schwinger zum ganz engen Kreis der Favoriten fürs nächste «Eidgenössische» zählt. 37 Kränze, davon 2 eidgenössische und 15 Kranzfestsiege zeichnen die erfolgreiche Karriere des Schwingers aus. 

Giger wohnt in Ottoberg. Einem kleinen, beschaulichen Dorf am Ottenberg oberhalb von Weinfelden. Genauso, wie er es eigentlich mag. Zurückgezogen und weit weg vom städtischen Rummel. Er gehört dem Schwingclub Ottenberg an. Dort trainiert er vier bis fünf Mal die Woche mit seinen Schwinger-Kollegen. Und das seit er sieben Jahre alt ist. 



Der Böse hat ganz schön viel PS

Die PS, die er im Training und den Wettkämpfen in den Sägemehl-Ring bringt, hat er auch tagtäglich unter dem Hintern. Den Samuel Giger arbeitet nach seiner Lehre als Zimmermann als LKW-Chauffeur. «Es sind nicht die weiten Fahrten. Ich beliefere Baustellen mit Material. Da sitze ich selten länger als 20 Minuten am Steuer. Dann geht es zum Ein- und Ausladen», so der ruhige Giger. Der Job gefällt ihm sehr gut und es kommt auch nicht in Frage, dass er diesen aufgeben möchte. 

«Für uns als frifag märwil ag ist die Partnerschaft mit Samuel Giger ein Glückstreffer», berichtet Andi Schmal, der Geschäftsleiter des Ostschweizer Geflügelproduzenten. «Samuel Giger und unser Unternehmen haben ganz viele Gemeinsamkeiten. Aus dem Thurgau für die Schweiz, mit der Tradition verbunden und engagiert bis in die Zehenspitzen sind nur einige Parallelen, die uns verbinden», freut sich Andi Schmal. 

Die frifag märwil ag freut sich auf die kommenden Wettkämpfe. Insbesondere auf Appenzell 2020, wo man ebenfalls als Sponsor auftreten wird. Das Jubiläumsschwingfest «125 Jahre ESV» des Verbandes musste auf den 5. September 2021 verschoben werden. Dazu machte ein weiterer Grossanlass Platz: Die Kilchberg Schwinget findet rund drei Wochen später am 25. September 2021 statt. Danach wird sich dann der Fokus auf das «Eidgenössische» in Pratteln/BL im 2022 richten. «Wir wünschen unserem neuen Markenbotschafter viel Erfolg, Verletzungsfreiheit und ganz viel Spass im Sägemehl», so Andi Schmal mit Vorfreude auf die Zusammenarbeit.